11 Tipps für bessere Organisation in der Schule

Kaum haben die Ferien angefangen sind sie auch schon vorüber und die Schule hat wieder begonnen. Viele Eltern freuen sich, wenn die Kids wieder einen geregelten Ablauf haben und ein Teil des Tages von Lehrern mehr oder weniger betreut werden. Oft währt diese Freude nur kurz: die eine Herausforderung mit daheim herumlungernden Kids wird abgelöst durch Schulprobleme des Sprösslings. Deshalb hier ein paar Tipps und Tricks für die einfache Organisation der Schule, die den Einstieg ins neue Schuljahr erleichtern können.

Macht Schul-Organisation-Pläne

Starte mit einem Jahresplan! Klingt jetzt recht kompliziert und langwierig, ist es aber nicht. Die meisten Schulprobleme sind gar nicht so groß, wenn dein Sohn sie nicht auf einmal lösen will, sondern schon früh genug anfängt, daran zu arbeiten. Meist ist es so, dass dein Sohn auch Tipps und Tricks für die Schule haben mag. Hier ein paar einfache Tipps, um besser in der Schule zu werden..

Also, der Jahresplan: Arbeiten und Prüfungen werden bereits am Anfang des Schuljahrs mitgeteilt und gehören in den Jahresplan. Da gehören auch Klassenfahrten und wichtige Termine und Zeiträume wie Geburtstage, Feiertage oder die Ferien hinein.

In dem Plan kann dein Sohn auch seine Ziele definieren. Wichtig ist, sie sollen erreichbar sein. Im sozialen Verhalten von einer 4 auf eine 1 zu kommen, könnte schwierig sein, außer vielleicht wenn der Lehrer gewechselt hat. In Mathe oder Latein, wenn im letzten Zeugnis eine Note stand, mit der auch dein Sohn nicht zufrieden war, die Note um ein oder zwei Punkte zu verbessern, sollte durchaus möglich sein. Voraussetzung ist natürlich: Dein Sohn hat Bock darauf. 

Den Jahresplan kann dein Sohn dann in einzelne Wochenpläne übertragen. Das sollte er am Anfang eines Monats oder am letzten Tag eines Ferienblockes machen. Dann hat er den Überblick in der Schule und weiß, was in der jeweiligen Woche wichtig ist.

Der Tagesplan

    Gerade für Jungen ab 10, wenn es in der Schule fordernder wird, kann ein durchdachter Schul Tagesplan Gold wert sein. Wir haben einen Plan entworfen, der genau auf die Herausforderungen von Jungen in der Schule eingeht. Den Plan kannst du dir hier kostenfrei herunterladen. Dein kostenloser Tagesplan!

    Organisation Schule Tipps

    Hier ein paar Tipps für einfacheres Lernen

    1. Fitness für das Gehirn

    Das Gehirn lässt sich ähnlich trainieren wie ein Muskel. Zum einen entwickeln sich die Bereiche im Gehirn besser, die häufig genutzt werden. Wenn dein Sohn also viel am Computer sitzt und spielt, entwickeln sich die Bereiche, die dafür nötig sind, überdurchschnittlich. Genauso verhält es sich aber auch mit Schulfächern. Und, das Gehirn ist besonders aufnahme- und merkfähig, wenn der Bereich Spaß macht und vielleicht sogar Emotionen auslöst. Eine Sprache lernt man z.B. besonders gut in einem Land, wo diese Sprache gesprochen wird. Aber auch der Gedanke an einen großartigen Urlaub in z.B. Italien hilft dabei, italienisch besser zu lernen. Übrigens, am liebsten merkt sich das Gehirn Geschichten und Bilder. Dazu aber später mehr.

    2. Positive Motivation schaffen

    Positive Motivation schaffen – Im Wort „Motivation“ steckt das Wort „Motiv“, also der Grund etwas zu tun. Den „Grund“, warum dein Sohn zur Schule geht und lernt, solltest du mit deinem Sohn erarbeiten. Das ist die Antwort auf das „Warum“! Diese Antwort auf das „Warum soll ich etwas tun oder lassen“ ist eine wichtige Aufgabe in meinen Jungen-Coaching. Oft ist die Antwort nicht so einfach zu finden, es gibt sie aber. Und… – sie ist häufig die Lösung zu sehr vielen Herausforderungen. Weil Dinge dann einfach geschehen, wie von selbst und mit Leichtigkeit.

    3. Ohne Druck lernen

    Je gestresster das Gehirn ist, desto schlechter kann es neue Inhalte behalten. Gegen den „Last Minute“ Stress helfen eine gute Planung (Jahresplan, Wochen- und Tagesplan) sowie das Lernen in entspannter Umgebung. Womit sich dein Sohn ohne Zwang beschäftigt, bleibt ihm leichter und besser in Erinnerung.

    4. In kleineren Einheiten lernen

    Die Planung unterstütz auch dabei, in kleineren Einheiten zu lernen. Das ist wie beim Essen, ein riesiges Mahl, vielleicht noch vor dem Schlafen gehen, belastet den Magen und wird auch schlecht verdaut. Beim Lernstoff ist es ähnlich: Kleinere, einfachere Portionen an unterschiedlichen Tagen, ohne zeitlichen Druck kann das Gehirn gut verarbeiten und dein Sohn wird sich um einiges leichter tun seine Ziele zu erreichen.

    5. Für Stoff-Abwechslung sorgen

    Ein weiterer Vorteil der Planung ist, dass unterschiedliche Themenbereiche besser organisiert werden können. Nach Französisch gleich Englisch Vokabeln zu pauken verwirrt das Gehirn und es bleibt weniger im Gedächtnis. Besser ist es, nach einer Sprache z.B. Mathe oder Bio zu lernen. Dass bringt zudem Abwechslung und hält das Denken in Schwung.

    6. Notizen machen

    Organisiere deinem Sohn ein schönes Notizbuch, eines auf das er stolz ist. Dann kann er sich schon während dem Unterricht Stichpunkte machen. Auch während dem Lernen kann er sich in seinem Buch Notizen zu Bereichen machen, die er vielleicht nochmal wiederholen sollte oder die ihm wichtig erscheinen. Dann tut er sich in der Wiederholung des Stoffes leichter, weil die wichtigen Dinge zum einen Übersichtlich auffindbar sind, und er hat sie schon mal aufgeschrieben. Dinge, die man aufschreibt, bleiben besser in Erinnerung. 

    7. Eselsbrücken bauen

    Wenn’s mal schwierig oder sehr abstrakt ist, bei Jahreszahlen oder Namenreihen z.B. helfen Geschichten und Eselsbrücken. Bekannt ist aus dem Geschichtsunterricht: „333 bei Issos Keilerei“ (die Schlacht bei Issos im Jahre 333). Oder ein aktuelleres Beispiel: „Alle ehemaligen Kanzler bringen samstags knusprige Semmeln mit“ (Ehemalige deutsche Bundeskanzler: Adenauer, Erhard, Kiesinger, Brandt, Schmidt, Kohl, Schröder, Merkel). Vielleicht musst du deinen Sohn dabei unterstützen. Ich helfe meine Kids immer wieder mal und es macht sogar Spaß, neue Eselsbrücken zu erfinden. Und den Kids hilft es. Bei komplexen Themen hilft es auch, sich dazu eine spannende Story zu erfinden. Auch das macht Spaß und das Gehirn merkt sich so auch komplexere Dinge.

    8. Gewohnheiten helfen

    Auch unser Gehirn ist ein Gewohnheitstier. Daher ist es superschlau immer an einem bestimmten Ort, möglichst sogar zu einer bestimmten Zeit zu lernen. Auch dabei hilft der Tages und Wochenplan. Auch der Arbeitsplatz sollte so gut es geht aufgeräumt sein und möglichst frei von Ablenkungen. Das neueste, halbfertige Lego Technik oder auch das Smartphone haben dort für die Zeit des Lernens keinen Platz. 

    9. Bewegung macht schlau

    Wenn dein Sohn nach Hause kommt, hat er sich in der Schule wahrscheinlich recht wenig bewegt. Er saß stundenlang auf einem Stuhl und war vielleicht sogar konzentriert. Für alle Kinder, vor allem aber für Jungen ist stundenlanges stillsitzen eine Qual. Daher ist es umso wichtiger, dass dein Sohn sich nach der Schule bewegt. Das kann schon auf dem Schulweg passieren, wenn er den einen oder anderen Tag zu Fuß nach Hause geht oder mit dem Rad fährt. Wenn das nicht geht, weil der Schulweg zu weit ist, dann sollte er sich, bevor es an die Hausarbeiten oder ans Lernen geht, sich zumindest 20 oder 30 Minuten intensiv bewegen, am besten an der frischen Luft. Dann fällt es ihm umso leichter, sich zu konzentrieren und zu lernen. Schwierigen Stoff kann er vielleicht sogar im Gehen lernen. Durch das Gehen werden beide Gehirnhälften aktiviert und der Lernstoff kann sich besser verankern. 

    10. Keine Medien direkt nach dem Lernen

    Wenn dein Sohn direkt nach dem Lernen online spiele spielt oder fernsieht, wird das gelernte sozusagen „überschrieben“. Rede mit ihm und erläutere ihm diese Problematik. Er soll einfach eine Stunde nach dem Lernen etwas tun, was weniger starke Eindrücke hinterlässt. Sonst war das ganze Lernen umsonst. Nach einer Stunde ist das gelernte gut verankert und er hat es sich verdient, sich zu vergnügen. Auch dabei kann der Tagesplan unterstützen.

    11. Pausen machen

    Der letzte und sehr wichtige Punkt, bei dem auch die Tagesplanung helfen kann, ist -Pausen einlegen! Wenn dein Sohn zu lange ohne Unterbrechung lernt, geht seine Konzentration flöten und das Lernen wird wirkungslos. Hilfreich ist hier die sogenannte Pomodoro Technik: 25 Minuten lernen ohne Ablenkung, danach 5 Minuten Pause. Nach 4 Lerneinheiten eine größere Pause von 30 Minuten. Wichtig dabei ist, dass dein Sohn sich einen Timer auf 25 Minuten stellt. Nach 25 Minuten ist wirklich Schluss. Genauso wie nach 5 Minuten Pause.

    Mit diesen Tipps sollte dein Sohn einen entspannteren Schulalltag haben. Und, wie du weißt: Ist dein Sohn entspannt, ist auch dein Tag relaxter.


      Gerade für Jungen ab 10, wenn es in der Schule fordernder wird, kann ein durchdachter Schul Tagesplan Gold wert sein. Wir haben einen Plan entworfen, der genau auf die Herausforderungen von Jungen in der Schule eingeht. Den Plan kannst du dir hier kostenfrei herunterladen. Dein kostenloser Tagesplan!

      2 comments
      1. Hi, ich lesen so viele Artikel und fast immer sind Tips dabei, die uns helfen mit unserem Sohn besser klar zu kommen. Wahrscheinlich, das habe ich verinnerlicht, würdet ihr sagen,: den Sohn besser verstehen. Mir ist eingefallen, daß ich noch kein einziges Mal “Danke” gesagt habe. Das will ich jetzt nachholen. vielen Dank für diesen Artikel, der jetzt schon hilfreich ist. Danke für das Download, auch das hilft nicht nur Lukas, sondern auch mir. 😁 Danke für die vielen anderen Artikel, die uns helfen unser Miteinander deutlich zu verbessern. Timo aus Hannover

      2. Danke möchte ich auch sagen!
        Boys-up ist ziemlich nah dran und erzählt mit ungeschönten Worten was da los ist mit den Jungs in der pupertät.
        Macht bitte weiter so – es hilft auch uns besser zu verstehen.

        Hartmut aus Zug

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

      You May Also Like
      Wachtum bei Jungen, in der Pubertät, Ist das Wachstum normal?
      Weiterlesen...

      Das Wachstum von Jungen

      Viele Eltern und Jungen fragen sich, wie lange dauert das Wachstum bei Jungen oder wieviel kann man mit 14 noch wachsen. Mit diesen Fragen klingt oft eine eine Unsicherheit durch. Eltern von Jungen, vor allem aber die Jungs selbst fragen sich: “Bin ich zu klein für mein Alter, wie groß werde ich wohl werden, bin ich zu groß für meine 14 Jahre usw.”
      Weiterlesen...