Weltfrauentag – Tipps für Jungen

Weltfrauentag, Mutter und Sohn

Wie zeigst du deiner Mutter Dankbarkeit?

Der 8. März ist für Frauen ein besonderer Tag, denn es ist der Internationale Frauentag, der oft auch “Weltfrauentag” genannt wird. Der Tag ist ein Symbol für die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. Dieser Tag wurde vor über 100 Jahren ins Leben gerufen.

Aber deine Mutter ist ja nicht nur am “Frauentag” eine Frau. Und auch nicht nur am “Muttertag” deine Mutter. Sie ist es immer, solange du lebst. Also ist jeder Tag Frauentag und jeder Tag Muttertag. Die meisten dieser Tage wurden eingeführt, um auf Mißstände aufmerksam zu machen. So zum Beispiel auch der “Welt-Mädchentag”. Na ja, die Meisten “Welttage” sollen aufrütteln, manche sind eher witzig: so gibt es einen Tag der Bärte, des Gins oder am 02. Februar den “Welt Murmeltier Tag”.

Ach, was es übrigens noch nicht gibt ist ein “Welttag der Jungen.” Aber das ist eine ganz andere Geschichte.

Zurück zum “Weltfrauentag”: Frauen zu respektieren, sie gleichberechtigt zu sehen und zu behandeln, muss selbstverständlich sein. Also, hier ein paar Tipps für dich, wie du deine Mutter bestmöglich unterstützen, verstehen und ihr Respekt zeigst.

1. Waschen, putzen, kochen: Auch Du solltest das lernen! Spätestens in der Pubertät.

Es gibt Studien, nach denen Mütter für ihre Söhne im Haushalt mehr übernehmen als für ihre Töchter. Nicht nur als Kind oder Heranwachsender sondern sogar noch wenn sie erwachsen sind. Für dich und dein weiteres Leben ist es wichtig zu wissen, wie eine Waschmaschine funktioniert, wie du eine Suppe kochst oder deine Shirts bügelst. Das hat nichts mit “Nice Guy” oder sonst was zu tun. Im Gegenteil.

Männers Banner

Das ist eine Frage des Respekts und der gegenseitigen Unterstützung und Wertschätzung. Zeig deiner Mutter was du alles drauf hast, was du kannst. Nicht nur am Weltfrauentag, Muttertag oder wenn deine Mutter Geburtstag hat. Übrigens, auch deine zukünftige Partnerin wird es dir danken.

2. Überrasche deine Mutter positiv

Räume mal unaufgefordert deine Höhle auf, hänge deine Jacke auf oder leere einfach ohne Kommentar die Spülmaschine aus. Kleine Dinge wirken oft Wunder und zeigen deiner Mutter deinen Respekt und deine Liebe.

Du könntest ihr sogar mal von deinem Taschengeld (oder du fragst einfach deinen Vater um ein paar Euros) Blumen oder eine Schachtel Pralinen kaufen. Nimm Dinge nicht immer als Selbstverständlich an, dass deine Mutter für dich kocht, deine Wäsche macht, dir in der Schule hilft, einkauft und schaut, dass der Kühlschrank voll ist, du deine Chips und Süßigkeiten hast oder dich an verschiedene Termine erinnert.

Oft reicht ein ernstgemeintes “Danke Mama für das gute Essen”, “danke, dass du mich an die Schularbeit erinnerst” oder “Danke, dass du meine Chips gekauft hast”, um deine Dankbarkeit für die vielen kleinen Dinge auszudrücken. Auch wenn nicht Weltfrauentag ist.

3. Kontrolliere deine „testosterongeschwängerten“ Teenager-Sprüche.

Sei dir darüber bewusst, dass es keinem Mädchen und schon gar nicht deiner Mutter gefällt, wenn du abwertend, sexistisch oder schlecht über das weibliche Wesen sprichst. Frauen bezeichnen solche Macho Sprüche als typisches männliches Machogehabe. Klar, manchmal rutscht so ein testosterongeschwängerter Spruch schon mal raus.

Da gilt es dann aber seinen Mann zu stehen und sich zu entschuldigen. Auch das ist eine Frage des Respekts und der Wertschätzung. Übrigens: einen Fehler einzugestehen und sich für einen gemachten Scheiß oder doffen Spruch zu entschuldigen ist keine Schwäche sonder ein Zeichen von starkem Selbstvertrauen.

4. Denk dran, deine Mutter ist weiblich

Hast du manchmal das Gefühl, deine Mutter versteht dich nicht. Dein Verhalten, deine Äusserungen, so wie du denkst und tickst erscheint für deine Mutter tatsächlich auch wie “Böhmische Dörfer”. Warum wohl? Weil deine Mutter eine Frau ist und sich daher nur sehr schwer, wahrscheinlich gar nicht in dich hinein fühlen kann. Du kannst es ihr zwar versuchen zu erklären wie du gerade fühlst und denkst, ganz verstehen kann sie es eigentlich gar nicht.
Genauso wenig, wie du wissen kannst, wie es sich anfühlt die Tage zu haben oder ein Baby im Bauch zu tragen. Das muss man erlebt haben, um es zu verstehen.

Daher: versuche auch mal zu akzeptieren, wenn deine Mutter dich nicht versteht. Sie macht es ganz sicher nicht mit Absicht. Sie will sicher nur das Beste für dich, manchmal ist das einfach befremdlich für dich als Junge. Deine Mutter kann aber nichts dafür.

Auf der Suche nach einem Abenteuer für Mutter und Sohn? – Klicke hier!

5. Unterstütze deine Mutter dabei, wenn sie versucht deine Bedürfnisse zu erfüllen

Sollte deine Mutter alleinerziehend sein oder dein Vater eher selten zu Hause, kann es sein, dass deine Mama versucht deinen Vater zu kompensieren, also seine Abwesenheit durch ihr verhalten auszugleichen. Das ist für deine Mutter sehr anstrengend und kann sie überfordern. Und für dich fühlt sich das wahrscheinlich auch nicht “richtig” an.

Du kannst sie unterstützen, in dem du sie bittest mit dir zusammen Dinge zu finden, die deine Männlichkeit triggern. Das kann z.B. ein Mannschaftssport sein, bei dem du mit anderen Jungs trainierst, du meldest dich bei einem Kampfsportverein an, wo du deine überschüssige Energie abbauen kannst oder du triffst dich einfach mit männlichen Gleichaltrigen und ihr gebt gemeinsam Gas.

Oder du forderst einfach mehr Zeit mit deinem Vater. Da kann dich deine Mutter sicher unterstützen.

6. Verstehe deine Mutter, wenn sie deine Freundin nicht mag

Wenn du schon in dem Alter bist, in dem du eine Freundin (oder einen Freund) hast, kann es sein, dass deine Mutter sich komisch verhält, deine Partnerin nicht mag oder sogar schlecht über sie spricht.

Der Grund kann sein, weil deine Mutter sich noch nicht daran gewöhnt hat, dass es nun Menschen gibt, die dir genauso wichtig, wenn nicht wichtiger sind, als deine Mutter. Sie muss sich erst daran gewöhnen, dass du flügge wirst. Das ist auch bei ihr ein Prozess. Jahrelang war sie die wichtigste Frau in deinem Leben, das sie das nicht mehr ist, kann natürlich schmerzen. Sprich mit ihr und sie wird dich und die Situation sicher verstehen.

Vielleicht magst du ja gleich anfangen, deine Mutter zu verstehen und ihr deine Wertschätzung für all das was sie für dich tut, auszudrücken. Der “Weltfrauentag” ist da sicher perfekt dafür geeignet.

Viel Spaß!

Mehr zu Mutter und Sohn:

Männers Banner
1 comment
  1. Einfach nur gut. Tips für Söhne, wie sie ihre Mama wertschätzen können. Ich hoffe mein Sohn liest sich das auch durch. Ich habe ihm mal den Link geschickt. 🙂 Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You May Also Like