Costa Rica – 4 – Die Zusammenkunft

Costa Rica Sonnenuntergang

geschrieben von Ingo und seinem Sohn Eric

Die ganze Costa Rica Reihe findest du hier. Klicke hier.

    Hole dir spannende Infos mit dem BoysUp Newsletter. Du bekommst regelmäßig Tipps im Umgang mit deinem Sohn und Artikel-Empfehlungen.


    “Die Gefährten”

    Wieder in der Herberge angekommen, dauerte es nicht lang, bis Anton eintraf. Seit an Seit mit einem lustigen Gesellen betrat er forschen Schrittes die Herberge. Nach einem großen Hallo stellte er seinen Gesellen als Sven von Throtmanni vor. Sven war ein redseliger Zeitgenosse, stark der Körperertüchtigung und dem schwachen Geschlechte zugeneigt, dabei stets standhaft im Trunke und Gelage.

    Zur großen Freude aller fanden sich alsbald weitere Gefährten ein. Aus dem vom Rhenus durchströmten Ribusaria erreichten der weitgereiste Bent und sein Sohn Jorin das Gefolge, kurze Zeit später folgte Norbert der Scharfsichtige mit seinen Söhnen Theo und Matthias, ebenfalls angereist aus Ribusaria. Nächtens kamen dann die letzten Gefährten in die Herberge. Aus dem wildem Sachsenland, wo Sorben auf Daleminzier treffen, erreichte die Gruppe der flinke René mit seinem Sohn Gustav. Dem Vernehmen nach halten sich die wahrhaft wilden Sachsen meistenteils in Höhlen auf, doch war unseren Reisegefährten auf ihrem gemeinsamen Wege kein derart unzivilisiertes Verhalten an ihren sorbischen Genossen offenbar geworden.

    Früh am nächsten Morgen kamen die Gefährten denn zum ersten Male vollzählig zusammen. Bei der ersten Morgenmahlzeit, in einem Hain in der Herberge wahre Paradeisfrüchte genießend, machten sich alle miteinander bekannt und schlossen Bande der Freundschaft, welche Ihnen auf Ihrem Wege durch unwirtliche Gefilde noch so manches Mal helfen sollten.


    Costa Rica – Ein Vater und Sohn Abenteuer mit Männers. Klicke hier für mehr Angebote.

      Hole dir spannende Infos mit dem BoysUp Newsletter. Du bekommst regelmäßig Tipps im Umgang mit deinem Sohn und Artikel-Empfehlungen.

      Über den Autor
      Ingo der Landschaftsbaumeister wurde geboren Anno 1970. Trotz seiner rüpelhaften Schulzeit versuchte er sich hiernach an den feinen Künsten der Mathematik, mußte jedoch alsbald einsehen, dass er mehr den einfachen Freuden des Lebens zugeneigt war und erlernte die Errichtung steinerner Gebäude. Im weiteren Lebensweg erkannte er früh das Bestreben der Menschen, trockenen Fußes zu gehen und spezialisierte sich auf den Bau neuartiger Makadamwege. Hiernach entdeckte er im mittleren Alter seine Liebe zur Natur und deren Gestaltung und wurde ein Meister der Gestaltung naturähnlicher Wohnumgebungen

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

      You May Also Like